Veranstaltungstips Hamburg

21.05. Abramowicz, Hanseplatte
27.05. Bingo Ingo auf der MS Claudia
27.05. Carsten Meyer, Pudel
30.05. Die Sterne, Schanzenpark
12.06.The Kings of Dubrock , 22.00 Uhr, Nachtasyl. VIKTOR!!!
13.06. The Kings of Dubrock,20.00 Uhr, Pudel. Nochmal VIKTOR!!

Motto für 2015

Begeisterung ist die angemessene Reaktion auf uns.

 

nicewords1

Werbeblock: Garden Gourmet: Vegetarische Gemüsebällchen

Heidenei, sind die lecker. Selbst kalt, einfach aus der Packung.

Yumyum.

Marek am Montag (36) am Donnerstag

Gucke ich in der Mittagspause in das neue Programm des Thalia-Theaters.

Am 12.06. im Nachtasyl:

KREISCH!!!
22 Uhr, 10 Euro, kein VVK.
13.06. im Pudel. YES!
Foto: FB von Felice und Viktor. Ach.
viktor

Puschel am Donnerstag

Warnhinweis für Katzenliebhaber_innen: Ihr Kopf wird vor Puschligkeit explodieren.

Ich übernehme keine Haftung.

Eve und die Palindrome live via Webcam.

OMG, sind die entzückend.

Ich will eine Katze *seufz*

Nachtrag: Mit Ton, unbedingt. Seufz.

Lernen für’s Leben mit Popularmusik (33)

All this must pass
All things must go
Just as I tell you here

Big Country: The Seer

Ruhe in Frieden, Stuart Adamson.

Puschel am Sonntag (75): Let’s all be more like Dave

DAFÜR!

Puschel am Sonntag: Japanische Maskottchen (Last Week Tonight with John Oliver)

Mwahahahaha.

SeiMeiLe: Mäh.

Ich bin müde, genervt, schlecht gelaunt, am Wasser gebaut und gelangweilt. Alles gleichzeitig oder abwechselnd, auf jeden Fall kein angenehmer Zustand.

Ich möchte abwechselnd in den Arm genommen werden oder jemandem in die Fresse hauen. Verbal oder nonverbal, dabei bin ich ja sonst gegen Gewalt.

Alles und jeder ist zu anstrengend. Mein letzter Verehrer hat innerhalb einer halben Stunde sechs Mal angerufen. Da die Rufnummer unterdrückt war und keine Nachricht hinterlassen wurde, würde ich mir gern einbilden, dass es Viktor war, weiß aber, es war der Italiener. Ist das psycho oder macht man das in Italien so?

Mäh. Ich will wieder ins Bett.

SeiMeiLe: Schönes 12/2015

Katja sammelt Glückskonserven. Die Aktion ist offen für alle, die mitmachen wollen. Da bin ich doch dabei!

In den letzten paar Tagen war es mal wieder besonders herausfordernd. Aber mit etwas Besinnung wird das schon klappen, gell?

  • Ich habe frischen Waldmeister gekauft. Ich sach’ nur Bowle ;)
  • Am Tag des Sturmes heil mit dem Rad nach Hause gekommen.
  • Radfahren ist ohnehin eine feine Sache.
  • Ich war neulich nach der Arbeit noch beim Sport und konnte dort ein bißchen von den Streßhormonen abbauen.
  • Die Veranstaltung, die ich organisiere, wird hoffentlich richtig gut. Ich mache jedenfalls richtig gute Arbeit.
  • Neulich hat mein Team beim Quiz den dritten Platz belegt. Läuft!
  • Nächste Woche kommt endlich Rockos Platte “Die Vergessenen” heraus. <3

SeiMeiLe: Vorurteile

Gestern saß ich in der Bahn neben einem Enddreißiger mit Glatze, der mich wie ein Skinhead anmutete. Er trug allerdings normale Schuhe.

Als er ausstieg, drückte er mir einen Flyer in die Hand. Ich dachte “Ieeh, Nazikram, sehe ich danach aus?”

Tatsächlich war es aber Bibelkram. Ieeh, sehe ich danach aus?

Jedenfalls dachte ich kurz darüber nach, wie es sein muss, jemanden kennen- und schätzen zu lernen und dann erst sehr viel später von dessen extremer politischer Einstellung zu erfahren. Ich bekäme mein bisheriges Bild von diesem Menschen schwer damit überein.

Genauso wie das Wissen, dass ein Künstler ein Chauvi/Nazi/Gewalttätiger war, im Nachhinein seine Werke für mich verändert, obwohl das Bild, der Film, die Musik im Grunde ja nicht anders ist als zuvor. Den Kontext kann man bei der Betrachtung nicht ausblenden.

So war’s: Jacques Palminger & 440 Hz Trio feat. Lydia “Jzz & Lyrk”, Polittbüro 09.05.2015

Jacques Palminger kennt man spätestens seit dem “Tüdeldub” nicht nur als Teil von Studio Braun, sondern auch als Musiker und Dadaisten.

Das 440 Hz Trio sind Richard von der Schulenburg (Klavier und Gesang), Raphael Burgess (Bass), Olve Strelow (Schlagzeug und Gesang).

Als regelmäßige Gäste sind Lydia Schmidt (Gesang) und Jan Heinemann (Vibraphon) dabei.

Ein entspanntes, heiteres Programm. Das Publikum deckt die Bandbreite ab vom Ü70-Vertreter bis zur fröhlichen Frauenclique, zwischen Jazzfan und Komödienconaisseur. Angenehme Musik, die quer zu den Texten eine Spannung erzeugt. Heiterkeit und Nachdenklichkeit. Alle Musiker sind handverlesen; eine besondere Schwäche hege ich seit “Plattenladen! Plattenladen!” für Richard.
Am liebsten sind mir die Duette – sowieso ist es wunderbar, wenn Lydia singt.

Fotos jibbet nicht, weil das Polittbüro das verpönt. Und was Lisa will, wird gemacht.

Promisichtungen: DJ Koze (der mit den krassen Tunes) und Timo Blunck (Die Zimmermänner). Kein Viktor Marek*.

* Kein Viktor Marek! Wer war nicht da? Viktor Marek! Kein Viktor Marek! Wer war nicht da? Viktor Marek!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 49 Followern an