Home

Auf Platz 18 meiner Vorhabensliste für 2015, obwohl es von der Bedeutung her weiter nach oben gehört:

18. Wut zulassen und ausdrücken

Uff. Ein ziemliches Themenpaket.

Wut zu spüren ist oft schon schwer. Neulich war ich sehr niedergeschlagen, was in direkter Folge diverser Konflikte entstanden war, die ich nicht ansprechen konnte, die von der anderen Seite zu Tode gequatscht wurden, und und und.

Das Ergebnis war jedenfalls nicht schön.

Also nehme ich diese Herausforderung jetzt einfach mal an. Die schwierigen Themen kommen noch, aber immerhin

1) habe ich gestern dem Kollegen, der mich monatelang hat auflaufen lassen, gesagt, dass ich sein Verhalten arschig fand und nicht mehr mittragen werde

2) dem Wichtigtuer, der mich anders als verabredet nicht zu einem schönen Termin mitgenommen hat, geschrieben, dass ich das blöd finde.

Reaktion 1: „Jaja, Du hast ja Recht.“ Na, da kann ich mir ja ein Ei drauf braten ^^. Alte Kackbratze.
Edit: Reaktion 2: Ohne Worte. Die Hackfresse.

OBACHT IHR EINZELLER*:
Ich kann es nicht leiden, wenn man mich übergeht, übersieht, vergisst, versetzt oder verarscht!!!

* Knarf Rellöm: All the people in the house.

victory

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s